Antifa zu Gast bei der AfD

Am Freitag, den 18. Oktober 2019 war es wieder soweit. Die AfD Panketal lud zum offenen Stammtisch ein. Besonderer Gast war diesmal zur Überraschung aller Anwesenden eine „Abordnung“ der Antifa. Das Interesse einander kennenzulernen war scheinbar auf beiden Seiten groß, weshalb auch ein reger Meinungsaustausch zu Stande kam.

Bemerkenswert war, dass die jungen Männer der Antifa nicht etwa versuchten das Gewaltpotential der Antifa zu relativieren oder gar zu verharmlosen und freimütig einräumten, dass es Zellen (Gruppen) der Antifa gebe, welche Gewalt als legitimes Mittel gegenüber Andersdenkenden ansehen würden. Selbst das durch das Blockieren bzw. Verhindern von Demonstrationen und Kundgebungen das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit eingeschränkt oder gar ganz beschnitten wird, gestanden die Vertreter der Antifa ein. Sie brachten aber auch zum Ausdruck und das war ihnen wichtig zu vermitteln, dass nicht alle Antifa-Zellen diesen Weg der Gewalt verfolgen bzw. gutheißen würden.

Interessant wurde es, als Roman Kuffert (Landtagskandidat 2019) die Frage stellte, wieviel Flüchtlinge die Antifa in Deutschland noch aufnehmen und versorgen würde. 5 Millionen, 50 Millionen, 100 Millionen oder mehr? Da kam man dann doch ins Grübeln. Darüber hinaus fragte Kuffert, ob sie privat „Flüchtlinge“ aufgenommen hätten. Die Antwort ist nein, weil die Wohnkapazitäten nicht reichen, Aha!

Besonders erfreulich war, dass die jungen Männer während der Veranstaltung sinngemäß einräumten, dass sie sich persönlich davon überzeugen konnten, dass die AfD nicht antisemitisch wäre und sich davon auch anscheinend augenscheinlich distanziere. Es entstand der Eindruck, dass beide Seiten an diesem Abend für sich etwas von dem Anderen gewinnen und mitnehmen konnten.

Der Vorsitzende der AfD in Panketal, Marcel Donsch, sagte abschließend hierzu: “ Die AfD scheut in ihrem Ringen um Deutschland keine sachliche Konfrontation mit dem politischen Gegner, weder auf der „Straße“ noch in den Parlamenten, denn wir haben die besseren Argumente. Und heute Abend hatten wir die besseren Argumente“.

Beeindruckend war auch, dass wieder viele Stammtisch-Gäste am Ende der Veranstaltung einen erheblichen Geldbetrag spendeten, um die AfD in Panketal zu unterstützen. Hierfür wollen wir uns noch einmal an dieser Stelle recht herzlich bedanken.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Stammtisch der AfD in Panketal alles ist, aber mit Sicherheit nicht langweilig.

Unser nächster Stammtisch (jeden 3. Freitag im Monat) findet am Freitag, den 15. November 2019, wie immer 19:00 Uhr, im „Hotel Zur Panke“ statt.

Ihr Marcel Donsch, Vorsitzender der AfD Panketal

Vorheriger Beitrag

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*